Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

Besprechungen der letzten 30 Tage

Georg Abraham Schneider

Three Flute Concertos

cpo 555 390-2

1 CD • 75min • 2020

23.05.20228 8 8

Wie gut, dass man nach einer Lehre als Stadtpfeifer je ein Blechblas-, Holzblas- und Streichinstrument tiptop beherrschen musste. Davon profitierte Georg Abraham Schneider (1770-1839), der selbst ein gefragter Hornvirtuose und ein Pionier des Ventilhorns war, jedoch auch eine erhebliche Anzahl von Werken für die Flöte hinterließ. Die vorliegende Einspielung hilft somit dem immer wieder beklagten Mangel an klassischen Flötenkonzerten an der Wende zur Frühromantik ab. Leider entschied sich Gaby Pas-Van Riedt hier für die moderne Böhm-Flöte.

»zur Besprechung«

Ernsthaft?!

Witz und Wahn in Liedern von Zemlinsky, Schönberg und Daigger

Genuin GEN 21758

1 CD • 60min • 2021

22.05.20229 9 9

Das ist einmal ein sehr originelles Debüt-Album, das die Mezzosopranistin Alice Lackner und die Pianistin Imke Lichtwark da bei Genuin vorgelegt haben! Weniger bekannte Gesänge vom frühen Arnold Schönberg und von Alexander von Zemlinsky, verbunden mit Ersteinspielungen von Kompositionen Sven Daiggers, der zur Generation der beiden Künstlerinnen gehört. Beim Titel „Ernsthaft?!“ ist das Fragezeichen ebenso bedeutungsvoll wie das Ausrufezeichen, auch wenn der Untertitel „Witz und Wahn“ deutlich humoristische Akzente setzt.

»zur Besprechung«

»Transformation«

Schubert – Heucke – Liszt

GWK Records GWK 154

1 CD • 71min • 2020

21.05.20229 9 9

Der Komponist Stefan Heucke und der Pianist Tobias Haunhorst teilen dasselbe Anliegen: Ihre Musik entsteht als Reaktion auf tiefe innere Prozesse des Daseins, also Prozesse von „Transformation“, wie Tobias Haunhorst seine Debüt-CD betitelt hat und damit den eigenen künstlerischen Willen zur Reflexion bekundet. In diesem Sinne komponierte Stefan Heucke 2015 seine Zweite Klaviersonate op. 79 Nun danket alle Gott, die den Mittelpunkt dieser Aufnahme bildet. Heuckes Sonate, sowie Franz Schuberts Fantasie C-Dur, D 760, die Wandererfantasie und Franz Liszts monumentale h-Moll Sonate, welche hier jeweils Heuckes Komposition umrahmen, wachsen zu einem existenziellen Gesamtprozess zusammen.

»zur Besprechung«

Brahms

Die Klaviertrios

Gramola 99251

2 CD • 1h 52min • 2021

20.05.202210 10 10

Mit der Selbstaussage „Ich habe zu viel Schopenhauer gelesen und schaue mir die Sachen anders an“ schaffte es Johannes Brahms, seinen Schützling Dvořák sehr zu betrüben. Der tief gläubige jüngere Kollege deutete, so erzählt es Josef Suk, diese Aussage als religiösen Skeptizismus. Mindestens so plausibel ist es, Brahmsens philosophische Lektüre weltanschaulich zu deuten. Das würde erklären, warum gerade die Musik der späteren Jahre so resignativ, melancholisch, traurig klingt.

»zur Besprechung«

Ballades

Jae-Hyuck Cho plays Chopin

Orchid Classics ORC100193

1 CD • 66min • 2019

19.05.20227 8 7

Der südkoreanische Pianist und Organist Jae-Hyuck Cho, der bisher vorwiegend in den USA und in seiner Heimat auftrat, wählte für sein CD-Debüt am Flügel die vier Balladen und die h-Moll-Sonate op. 58 von Fréderic Chopin. Damit setzt er sich selbstbewusst härtester Konkurrenz aus. Die Zusammenstellung bot sich wohl vor allem deshalb an, da er dieses Programm gerade auf seiner Tournee zu Gehör bringt. Den Rezensenten erfreut eine solche Zusammenstellung zumeist deshalb weniger, weil sie zur Einordnung zahlreiche Vergleiche erfordert.

»zur Besprechung«

Trennung

songs of separation

BIS 2623

1 CD/SACD stereo/surround • 73min • 2021

18.05.20229 9 9

Das Thema der Trennung hat in der Lyrik wie in der Musik über die Jahrhunderte hinweg einen herausragenden Platz. Im neuen Album der Sopranistin Carolyn Sampson, das sie diesmal nicht mit Joseph Middleton, sondern mit dem aus Südafrika stammenden Originalklang-Spezialisten Kristian Bezuidenhout gestaltet, ist der Focus dabei auf Musik aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eingeschränkt, auf Haydn und Mozart sowie drei Kleinmeister in ihrem Dunstkreis, die heute fast völlig in Vergessenheit geraten sind.

»zur Besprechung«

Wanderungen

Liszt • Mussorgsky • Schubert • Schumann

bremen radiohall records brh CD2101

2 CD • 2h 08min • 2021, 2012

17.05.20228 9 9

In den letzten Jahren ist die aus Korea stammende, mittlerweile schon lange in Deutschland lebende (und lehrende) Pianistin Ji-Yeoun You diskographisch besonders als Duopartnerin des Geigers und Bratschers Burkhard Maiß hervorgetreten. Mit ihrem neuen Album bei bremen radiohall records legt sie nun eine Doppel-CD vor, die unter dem Titel „Wanderungen“ Einspielungen einiger Meilensteine des romantischen Soloklavierrepertoires präsentiert. Dabei ist die erste CD (Liszt / Mussorgski) neu entstanden, während die zweite (Schubert / Schumann) bereits 2012 aufgenommen wurde (dies wohl eine Wiederveröffentlichung eines vormals privat erhältlichen Albums).

»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann

Johannis-Oratorium

cpo 555 271-2

1 CD • 79min • 2020

16.05.202210 10 10

Die Hamburger Kirchenbesucher müssen zu Telemanns Zeiten gerne auf den harten Kirchenbänken verweilt haben, um beim Gottesdienst ganze Oratorien zu hören. Die harten Kirchenbänke dürften ihnen aber gleichgültig geworden sein, wenn sie die beiden Oratorien gehört haben, die Michael Alexander Willens und seine Kölner Akademie hier eingespielt haben: Wieder ein programmatischer Glücksgriff und wieder eine absolut saubere, stimmige, dramatische und stilistisch perfekte Einspielung! Und wieder kann man sich nur wundern über Telemanns schier unerschöpfliche kompositorische Phantasie, über seinen Einfallsreichtum bei der Vertonung eines geistlichen Textes

»zur Besprechung«

Sophie Dervaux & Mozarteumorchester Salzburg

Mozart Hummel Vanhal

Berlin Classics 0302341BC

1 CD • 59min • 2021

15.05.20229 9 10

Das moderne Fagott, wie wir es heute kennen, gibt es erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts. Vorher wies es zahlreiche Mängel auf, die sich bei einem Instrument dieser Größe u. a. aus der Positionierung der Grifflöcher und die Länge der Klappen ergab. Entsprechend gering ist die Anzahl der Solokonzerte der klassisch-romantischen Epoche. Als Standardwerke im Repertoire finden sich nur die Konzerte von Mozart, Hummel und Weber. Ihre Entstehung verdanken sie Virtuosen, die es seinerzeit dank ihrer Meisterschaft verstanden, die Mängel des Instrumentes zu überwinden.

»zur Besprechung«

Saint-Saëns

Piano Concertos 1 & 2

BIS 2400

1 CD/SACD stereo/surround • 85min • 2020, 2021

14.05.202210 10 10

Nachdem der Rezensent hier vor knapp drei Jahren die Einspielung der drei letzten Klavierkonzerte (Nr. 3-5) von Camille Saint-Saëns mit Vater und Sohn Kantorow zur unangefochtenen Referenzaufnahme gekürt hatte, legen die beiden nun mit der finnischen Tapiola Sinfonietta, die zur Hauptstadtregion gehört, nach: Auf der neuen CD – mit 85 Minuten Überlänge – finden sich die noch fehlenden Klavierkonzerte Nr. 1 & 2 sowie alle vier übrigen Kompositionen Saint-Saëns‘ für Klavier und Orchester.

»zur Besprechung«

Gaetano Brunetti

Sonatas a violino solo e basso

Lindoro NL-3055

1 CD • 55min • 2021

13.05.20227 9 8

Gaetano Brunetti (1744-1798) steht vom Geburtsjahr genau in der Mitte zwischen Joseph Haydn und Wolfgang Amadé Mozart; seine Heimatstadt ist Fano, in der italienischen Region Marken an der Adriaküste gelegen. In jugendlichem Alter nach Spanien gekommen, war er ab 1767 (zunächst als Violinist) Mitglied der spanischen Königlichen Kapelle, in deren Dienst er bis zu seinem Lebensende verblieb. König Karl III. ernannte ihn zum Geigenlehrer des Thronfolgers, und als sein fürstlicher Schüler 1788 als Karl IV. den spanischen Thron bestieg, vergrößerte sich Brunettis Einfluss auf das höfische Musikleben: Er wurde zum Ensemblemitglied der „musicos de la real camera“ berufen, das private Ensemble des musikliebenden Königs.

»zur Besprechung«

Beethoven Zimmermann Brahms

Duo Maiss You

TYXart TXA21165

1 CD • 75min • 2021

12.05.202210 10 10

Es gehört zu den Markenzeichen des Duos Maiss You, dass Burkhard Maiß – an der Seite der Pianistin Ji-Yeoun You – in aller Regel sowohl auf der Violine als auch auf der Viola zu hören ist, und so kombiniert auch seine dritte CD, erneut bei TYXart erschienen, zwei Violinsonaten, nämlich Beethovens große Kreutzersonate und Bernd Alois Zimmermanns relativ frühe Violinsonate, mit der zweiten von Brahms’ Sonaten op. 120 (in der Fassung für Viola).

»zur Besprechung«

Sebastian Manz • Herbert Schuch

Brahms Schumann Gade

Berlin Classics 0302655BC

1 CD • 67min • 2021

11.05.20228 8 9

Die vorliegenden Stücke stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die große Zeit der Bläservirtuosen vorbei war. Die erste Jahrhunderthälfte hatte den Blasinstrumenten einen ungeahnten Innovationsschub beschert, was sich in der Folgezeit vor allem in der Orchesterliteratur niederschlug. Die Neugierde der Komponisten, wie sich die „neuen Instrumente“ solistisch in Szene setzen ließen, produzierte jedoch nicht weitere zirzensische Virtuosenstücke, sondern musikalisch spannende Reisen zu dem, was ihren klanglichen Charakter ausmachte; und das vor dem Hintergrund, dass nun ein in allen Lagen ausgeglichene Tongebung und Intonation möglich war.

»zur Besprechung«

Human Rights

Kendlinger

K21 2828

1 CD • 42min • 2021

10.05.20228 8 8

„Ich bin Autodidakt in der fünften Generation“, erklärte der Dirigent und Komponist Matthias Georg Kendlinger unlängst in einem Interview mit Barbara Schulz, weder das eine noch das andere habe er jemals auf akademischem Wege gelernt (obwohl in einer früheren Biographie von einem Lehrjahr bei Leopold Hager die Rede ist). In seinem Metier ein notorischer „Querdenker“, ist er ausgezogen, die Schönheit der Musik zu retten und die Welt besser zu machen. Dem Musikbetrieb hat er die kalte Schulter gezeigt und sich systematisch ein kleines Paralleluniversum aufgebaut. Schon vor 20 Jahren hat er in Lemberg (Lviv) ein eigenes Orchester gegründet, dessen Name K&K Philharmoniker auf die gemeinsame österreichisch-ukrainische Vergangenheit anspielt, und ist mit ihm vor allem mit Johann Strauß-Programmen international erfolgreich unterwegs.

»zur Besprechung«

Anzeige

Matthias Weckmann

Eleven Sonatas for the Hamburg Collegium Musicum

cpo 555 217-2

1 CD • 58min • 2018

09.05.202210 10 10

Als Matthias Weckmann (1621–1674), Organist an der Hamburger Hauptkirche St. Jacobi, starb, war die einhellige Meinung, dass mit seinem Dahinscheiden eine glanzvolle Epoche in der Musikgeschichte der Hansestadt zu Ende gegangen war. Die Zeitgenossen maßen Weckmann als Komponisten einen außerordentlich hohen Rang zu, verband er doch in seinem Schaffen die unterschiedlichsten Traditionen zu einer höchst eigenwilligen und zugleich expressiven Musiksprache. 1621 als Sohn eines Pfarrers im thüringischen Niederdorla geboren, trat er im Alter von zehn Jahren als Diskantist in die kursächsische Hofkapelle in Dresden ein, wo Heinrich Schütz als Hofkapellmeister wirkte, den Weckmann zeitlebens als seinen „väterlichen Freundt“ verehrte.

»zur Besprechung«

Fantasiebilder aus Wien

Anna Zassimova
Schumann • Wieck • Brahms • Liszt • Godowsky

Melism MLS-CD-033/034

2 CD • 1h 38min • 2020, 2021

08.05.20228 8 7

Mit der Aufnahme „Fantasiebilder aus Wien“ legt die Pianistin Anna Zassimova ihre zweite CD bei dem Label Melism vor. Mit der Doppel-CD lädt sie laut eigener Aussage zu einem virtuellen Konzert ein, das eine musikalische Reise durch das romantische Repertoire darstellt. Diese beginnt sie mit Clara Schumanns Romanze op. 21, 1, die diese in zwei Fassungen – einmal für ihren Ehemann und einmal für den Freund Johannes Brahms – komponiert hatte. Auf den eher verträumten Einstieg folgen Johannes Brahms‘ Fantasien op. 116, die von Zassimova vielfarbig umsetzt.

»zur Besprechung«

Black Pencil

Come out, Caioni!

Dreyer Gaido 21135

1 CD • 54min • 2020

07.05.20229 10 10

In der niederländische Musikszene tun sich immer wieder Überraschungen auf. Liegt es an der traditionellen Weltoffenheit des kleinen Landes? Da gibt es das international besetzte Ensemble „Black Pencil“ – und das beweist auf seinem neuesten Album „Come out Caioni“, wie sich aus einer an sich schon großartigen Entdeckung etwas noch größeres schaffen lässt. Am Anfang dieses Projektes stand die Entdeckung des Codex Caioni aus Transsylvanien – einer musikalischen Quellensammlung ohne Beispiel, zusammengetragen und für die Nachwelt erhalten von dem Mönch Johannes Caioni im 17. Jahrhundert.

»zur Besprechung«

Schoenberg

String Quartets 1 & 3

BIS 2567

1 CD/SACD stereo/surround • 80min • 2021

06.05.20229 10 10

Aus vier Ländern stammen die Mitglieder des seit 2008 bestehenden Gringolts Quartetts: Russland, Armenien, Rumänien und Deutschland. Und ihre bisherigen Einspielungen können sich allesamt hören lassen: Arnold Schönbergs Streichquartette Nr. 2 & 4 veranlassten den Rezensenten gar dazu, das LaSalle Quartet nach Jahrzehnten vom Treppchen der Referenzaufnahme zu stoßen – in jeder Hinsicht überragend. Viereinhalb Jahre Zeit ließen sich nun die Musiker für die Quartette Nr. 1 & 3 des Wiener Komponisten

»zur Besprechung«

Enjott Schneider

Psychogramme

Ambiente-Audio ACD-3058

1 CD • 79min • 2021

05.05.202210 10 10

Enjott Schneider ist einer der produktivsten Orgelkomponisten unserer Tage. Sechzehn Orgelsymphonien gehen auf sein Konto, zahlreiche andere Orgelwerke ebenfalls. Die hinreichend bekannte Toccata über Schlafes Bruder ist nur eines von vielen. Der Münchner Pianist und Organist Jürgen Geiger hat nun die 2. und die 15. Orgelsymphonie Schneiders aufgenommen, zusammen mit dem Zyklus Baumbilder, der sieben musikalische Portraits von Bäumen und deren Charakteristika umfasst.

»zur Besprechung«

Weird - Wired

Duo Conradi-Gehlen

Antes BM319323

1 CD • 63min • 2020

04.05.20228 8 8

Bereits seit dem gemeinsamen Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe und damit seit dem Jahre 1986 besteht das auf Neue Musik spezialisierte Gitarrenduo Conradi-Gehlen. So hat auch ihr drittes Album, erneut erschienen bei Antes Edition, seinen Schwerpunkt auf der Musik unserer Zeit; allein sechs der zehn Werke entstanden nach 2010, vier davon speziell für dieses Duo. Die einzige Ausnahme bildet Musik des spanischen Vihuelisten Enríquez de Valderrábano aus dem 16. Jahrhundert, die aber in diesem Kontext eingesetzt wird, um die Gitarrenduoversion von Arvo Pärts Summa gewissermaßen vorzubereiten.

»zur Besprechung«

Telemann Intimissimo

Perfect Noise PN 2201

1 CD • 66min • 2020, 2021

03.05.202210 10 10

Dieses Programm von Kammermusik aus der Feder von Georg Philipp Telemann haben die Musiker Christian Heim (Blockflöte und Viola da Gamba) sowie Avinoam Shalev (Cembalo) unter den Titel „Intimissimo“ gestellt: Sehr stimmig, denn es vereint Musik für zwei Interpreten in abwechslungsreicher Solo- und Duobesetzung; Flöte und Gambe solo oder jeweils mit Basso Continuo, sowie ein ursprünglich für Violine geschriebenes Concerto TWV 51:91, dessen Solopart von Bach für Cembalo bearbeitet wurde und dem Werk zusätzlich die Nummer BWV 985 im Bach-Werkeverzeichnis einbrachte.

»zur Besprechung«

Johann David Heinichen

Due Cantate al Sepolcro di nostro Signore

cpo 555 507-2

1 CD • 75min • 2021

02.05.202210 10 10

02.05.202210 10 10

»zur Besprechung«

Branco Ravel Villa-Lobos

Violin Sonatas

Etcetera KTC 1750

1 CD • 69min • 2021

01.05.20226 7 7

Bruno Monteiro (Jg. 1977) ist heute einer der führenden Violinisten Portugals. Er studierte als Stipendiat der Gulbenkian Stiftung an der Manhattan School of Music, später bei Shmuel Ashkenasi in Chicago, nahm Meisterkurse u.a. bei Yehudi Menuhin. Schon lange konzertiert er zusammen mit dem Pianisten und Dirigenten João Paulo Santos, einem Schüler Aldo Ciccolinis. Besonders ihre Gesamtaufnahme der Musik für Violine und Klavier von Strawinsky erntete zuletzt international höchstes Lob.

»zur Besprechung«

Prokofiev

Romeo & Juliet

IBS Classical IBS12022

1 CD • 72min • 2021

30.04.202210 10 10

Dieser Pianist ist eine Entdeckung – und es ist selten, dass sich so etwas schon bei den ersten Tönen in solcher Klarheit offenbart: Julius Asal transportiert in seinem Spiel elementare Energien, denen es an künstlerischer Überzeugungskraft niemals fehlt. Auch und gerade, wenn er bei seinem Programm für dieses CD-Debüt in bestem Sinne „groß“ denkt. Es geht auf dieser Aufnahme um Sergej Prokofievs gesamte Ausdrucksbandbreite.

»zur Besprechung«

Romantic Violin Concertos

Mendelssohn • Bruch

hänssler CLASSIC HC21058

1 CD • 52min • 2021

29.04.202210 9 9

Paukenschläge, ein Streicherklangteppich und von weither schleicht sich eine Violine ein: So beginnt eines der berühmtesten romantischen Violinkonzerte, das von Felix Mendelssohn Bartholdy. „Das ist für mich wirklich ein ganz besonderes Werk, das mir sehr nahe steht. Vor sehr vielen Jahren war dieses das erste Stück, das ich gemeinsam mit einem Sinfonieorchester in meinem Leben gespielt habe“, erzählt Mikhail Pochekin im Booklet. Gemeinsam mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Sebastian Tewinkel hat er dieses neben dem zweiten Violinkonzert von Max Bruch nun bei Hänssler veröffentlicht.

»zur Besprechung«

Baroque Bass

Anthems & Motets for Bass Singer and Basso Continuo

Footprint FR 123

1 CD • 60min • 2021

28.04.202210 10 10

Ein umfangreiches Soloprogramm mit Hymnen und Motetten des 17. Jahrhunderts aus Italien und England präsentiert der schwedische Bass Staffan Liljas in seinem Solodebüt auf CD: Es erklingen Vokalwerke von Claudio Monteverdi, Henry Purcell, John Blow und William Turner; drei Instrumentalwerke von Giovanni Picchi, Domenico Gabrielli und Girolamo Frescobaldi bereichern den italienischen Teil des Programms.

»zur Besprechung«

Viktor Ullmann

Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung

BR Klassik 900339

1 CD • 53min • 2021

27.04.20229 9 9

Das Konzentrationslager in Theresienstadt verschaffte dem dort internierten Komponisten Viktor Ullmann (1898-1944) nach eigener Aussage einen regelrechten „Kreativitätsschub“, für den das gemeinsam mit dem zwanzig Jahre jüngeren Literaten und Maler Peter Kien geschaffene knapp einstündige Spiel Der Kaiser von Atlantis das beste Beispiel ist. Wie kann man unter solch deprimierenden äußeren Umständen ein solch abgründig-witziges und im inneren Wesenskern sogar heiteres Werk schaffen?

»zur Besprechung«

Moritz Winkelmann

Beethoven – Lachenmann

hänssler CLASSIC HC21046

1 CD • 77min • 2021

26.04.20229 10 9

Mit der vorliegenden CD legt der Pianist Moritz Winkelmann, Preisträger beim Bonner Beethoven-Wettbewerb 2015, sein Debütalbum vor, und Beethoven steht auch hier – mit seinen letzten drei Klaviersonaten – im Zentrum. Als Scharniere zwischen den drei großen Sonaten fungieren dabei zwei kürzere Klavierstücke aus der Feder Helmut Lachenmanns, eine Kombination, die der CD sicherlich ein gewisses Alleinstellungsmerkmal verleiht.

»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann

Pimpinone oder Die ungleiche Heirat

cpo 555 394-2

1 CD • 71min • 2020

25.04.202210 10 10

Es verwundert, dass von Georg Philipp Telemanns Commedia-dell‘-Arte-Adaption Pimpinone bisher nur wenige Aufnahmen existieren, handelt es sich doch um ein Bravour-Stück für zwei Gesangsvirtuosen mit Streicherbegleitung, das so eingängig wie komisch ist. Deshalb darf man für diese Neuaufnahme mit Marie-Sophie Pollak, Dominik Köninger und den Streichern der Akademie für Alte Musik Berlin mehr als dankbar sein. Dass Telemann hier mit „größter Lust“ bei der Sache war und zu Hochform auflief, erklärt sich auch aus dessen Biographie.

»zur Besprechung«

Henri Dutilleux

complete music for piano solo

Piano Classics PCL10167

1 CD • 60min • 2021

24.04.20229 10 9

Für ihr Debütalbum hat die junge italienische, mittlerweile in Köln lebende Pianistin Vittoria Quartararo das gesamte Klavierwerk des großen französischen Komponisten Henri Dutilleux ausgewählt. Dutilleux, vor knapp zehn Jahren nahezu hundertjährig verstorben, gehört zu den faszinierendsten Komponisten seiner Generation, ein moderner Klassiker. Exquisit der stupende Klangsinn seiner reifen Werke, welche die Tradition französischer Musik (nicht nur, aber sicher insbesondere des Impressionismus) auf unverwechselbare Weise weiterführen,

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige